Clement soll bleiben - und was ist mit Ypsilanti?

Nun, da brodelt es ja mal wieder in meinem Heimatland.
Und warum?
Na ganz einfach, weil der werte Herr Clement irgendeine Art Äusserung in die Richtung gemacht hat,
die den Schluss zulässt, man solle die SPD in Hessen nicht wählen:
“Deshalb wäge und wähle genau, wer Verantwortung für das Land zu vergeben hat, wem er sie anvertrauen kann - und wem nicht.”

Ist zugegebenermassen jetzt aus dem Zusammenhang gerissen, aber worum geht es eigentlich?

Das eine ist, dass Frau Ypsilanti zwei bzw. drei AKWs in Hessen ersatzlos schliessen will.
Das andere scheint eine Art Annäherungsversuch zur Linkspartei zu sein…..

Hmmmmm…. Hört man sich an, was Frau Ypsilanti im Streitgespräch mit Roland Koch sagt,
(hier kann man es sehen und hören) dann muss man sagen, Freund Koch schmeisst mit ein paar
Angstszenarien um sich. Am Ende versucht er noch schnell die mögliche Konsequenz, nur zu bestimmten Zeiten die Waschmaschine benutzen zu dürfen, ins Feld zu führen.
Hmmmmm… Hmmmmm… das machen wir zu Hause jetzt schon, nämlich zur Niedertarifzeit…..
Vielleicht sollte der Herr Koch mal seine Hemden selbst waschen und bügeln?!

Schaut man sich einen möglichen Annäherungsversuch von Frau Ypsilanti an - nun, da weiss ich zugegebenermassen nicht viel drüber.
Aber:
Obwohl ich Freund Oskar eigentlich immer geschätzt habe, da er der einzige mutige in der SPD war, der die Folgen der Wiedervereinigung ehrlich aufgezählt hat, muss ich sagen, wenn ich ihn jetzt manchmal so reden höre - naja - leicht abgedriftet……

Was heisst das jetzt also?
Ich denk manchmal so für mich: Wenn ich in meiner Position im Geschäft so reden und handeln würde, hätte man mir schon lange gekündigt.
Was denken die Politiker manchmal eigentlich? Ich halte das ganze Theater für ziemlich lächerlich. Mir ist egal, ob Freund Clement rausgeworfen wird oder nicht, aber der gute Mann muss sich immerhin den Vorwurf gefallen lassen, als Mitglied des Aufsichtsrates von RWE, nicht ganz unparteiisch an die Sache zu gehen.

Ich meine, Politiker dürfen schlicht nicht weitere Ämter inne haben als das politische, welches sie bekleiden, ansonsten sollten sie den Mund halten und nicht auch noch diese impertinente Form des Lobbyismus betreiben, die sie als Amtsträger entweder ausgenutzt (in Form von Zuwendungen) oder angegriffen haben, sonst sind sie nicht nur unglaubwürdig sondern vor allem ein Schaden für das Vorwärtskommen eines Staates.
Für soetwas bekommen diese Damen und Herren auch noch Geld……

Ich habe den falschen Beruf gewählt - oder?

Da halte ich es doch lieber mit Kant:
Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde

In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Nacht in der Hoffnung, in diesem Fall nicht das Wort Heine’s in seinen Nachtgedanken sprechen zu müssen:
Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht

Naja, ich weiss schon, warum ich in der Schweiz lebe - da muss in meinem Heimatland doch noch sehr vieles wieder vom Kopf auf die Füsse gestellt werden.
Und noch was…. eigentlich stehe ich der Sozialdemokratie durchaus positiv gegenüber…

Kommentieren ?